Start
Fotos       B | D | DK | E | F | GB | GBZ | N | NL | NZ | S | USA 

Leuchtturmliteratur > Hoffmann, Schmidt | Die schönsten Leuchttürme Deutschlands

An Deutschlands Küsten stehen nach grober Schätzung rund 280 Leuchttürme bzw. Leuchtbaken. Kleinere Leuchtfeuer, die sich auf offenen Gittermasten o.ä. befinden, sind dabei noch gar nicht mitgezählt. Eine vollständige Übersicht ist in Buchform bislang nicht erschienen und als Ziel vor allem für einen Bildband sicherlich auch nicht erstrebenswert, wenn man berücksichtigt, dass manche dieser Bauwerke ausschließlich nach rein funktionellen Gesichtspunkten gestaltet wurden. Wie gut, dass es aber dennoch eine wirklich nennenswerte Anzahl sehenswerter Leuchttürme in Deutschland gibt, die schon so manchen Bildband (auch bereits in der Vergangenheit beim Heel-Verlag) füllten. Nur wenige konnten bislang auch etwas anspruchsvollere Leuchtturmfans zufriedenstellen; am angenehmsten bleibt da noch Reinhard Scheiblichs "Leuchttürme an deutschen Küsten" in Erinnerung, das die gelungenste Symbiose aus großformatigen, hervorragenden Fotografien und historisch-technischen Hintergründen lieferte.

Mit diesem Titel bekommt der »Scheiblich« starke Konkurrenz: Bernt Hoffmann (Fotos, Konzept) liefert größtenteils hervorragende und recht stimmungsvolle Fotografien ab, die vornehmlich (aber keineswegs ausschließlich) aus der Luft aufgenommen wurden: Mit Flugzeugen bereiste der Fotograf die deutschen Küsten und fotografierte neben den meisten "echten" Leuchttürmen auch noch manche sehenswerte Leuchtbake ab. Dabei sind einige fotografische Perlen entstanden, die man in dieser Form noch nicht in einem Bildband sehen konnte: Leuchtturm Kalkgrund in der von Eisschollen nur so strotzenden Flensburger Förde, der Roter Sand-Turm im Abendlicht mit Fischkutter, und manch anderen Turm, dessen Bedeutung einem vor allem durch die Luftbilder erst so richtig klar wird. Leider wird der "Große Turm" von Borkum nur eingerüstet gezeigt. Auffallend ist, wie winzig die sonst so wuchtig erscheinenden Landmarken plötzlich auf den Luftbildern und im Landschafts-Kontext wirken.

Schade dabei, dass die Bildtexte viel von dem Zauber der Fotos vernichten, denn hier fabulieren die Autoren über die Schwierigkeiten beim Aufnehmen der Bilder, verwendete Objektive und Belichtungszeiten — das ist kontraproduktiv, denn den Fotolaien (der sich das Buch wegen der Leuchttürme gekauft hat) nervt es und der Profi hat da meistens seine eigenen Erfahrungen und Ansichten. Doch das ist lediglich die Einschätzung des Rezensenten und seines "Dunstkreises" - dem Hinweis im Vorwort und den Ausführungen des Autors im Leuchtturmforum zufolge wurden diese Angaben ausdrücklich von Teilen der (potenziellen) Leserschaft gewünscht.

Neben den beeindruckenden Bildern spielen die sehr fachkundigen und lesenswerten Texte aus der Tastatur von Nikolaus Schmidt schon fast eine Nebenrolle. Zu den meisten Leuchttürmen hat der Autor kurze Portraits mit allen wesentlichen Informationen angefertigt, ausführlicher geht er auf die Türme Roter Sand, Großer Vogelsand, Helgoland, Pellworm, Amrum, Hörnum, Kampen, Kiel und Kap Arkona ein. Weitere kurze Texte stellen die Interessengemeinschaft Seezeichen sowie die Internet-Seite www.leuchtturm-atlas.de vor.

Nicht durchgehend gelungen ist die Repro-Qualität der Bilder, die in einigen wenigen Fällen schlichtweg zu grobkörnig und auch etwas zu grell-bunt daherkommt — das stört vor allem, wenn man gerade in den Luftaufnahmen mehr Details erkennen möchte. Gelungen ist das klare Layout, das die wichtigsten Daten der gezeigten Türme zusammenfasst, verbunden mit der bereits obligatorischen Standortskizze.

Fazit: Eine Bildband, der eindrucksvolle Luftaufnahmen gekonnt mit fachkundigen Texten verbindet. Der hohe Verkaufspreis sorgt allerdings dafür, dass man die Kaufempfehlung auch angesichts der bereits genannten Schwächen nur mit kleinen Einschränkungen geben kann. Der "echte" Leuchtturmfan wird an diesem Band aber kaum vorbeigehen können.

Eine (augenzwinkernde) Frage des Rezensenten muss letztlich gestattet sein: Was zeichnet eigentlich das Dagebüller Leitfeuer (das ist die "Lichtkanone" auf dem grauen Mast am Anleger) aus, dass es hier zu den "schönsten Leuchttürmen Deutschlands" zählen darf?

Rezension: Malte Werning

Die schönsten Leuchttürme Deutschlands

Hoffmann, Bernt / Schmidt, Nikolaus
Die schönsten Leuchttürme Deutschlands
192 Seiten, ?? farbige Abbildungen.
Format 210 x 290 mm (hoch).
Königswinter: Heel Verlag, 2003
€ 39,90
ISBN 3-89880-221-3
Andere Meinungen?

-
© 1999-2016 by Leuchttuerme.net | M. & M. Werning