Start
Fotos       B | D | DK | E | F | GB | GBZ | N | NL | NZ | S | USA 

Deutschland > Elbe (km 750-685) > Balje (Alter Leuchtturm)

D | Balje (Alter Leuchtturm)
53° 51' N | 009° 05' E

Rund 3 Kilometer östlich der Ostemündung begannen 1903 im Baljer Elbvorland die Arbeiten für die Errichtung eines neuen Leuchtturmes, der als Leitfeuer für die Elbebiegung gegenüber von Brunsbüttel dienen sollte. Hauptsächlich war er im Verein mit dem Leuchtturm Belumals Feuer für das Fahrwasser südlich der Ostebank zuständig. Im feuchten Elbufer wurde daher auf einer Steinschüttung ein massiver Betonsockel errichtet, auf den anschließend der 19,85 m hohe Steinturm mit insgesamt fünf Stockwerken erbaut wurde. Der Leuchtturmwärter sollte im Turm selbst leben, weshalb in den Untergeschossen neben einem Keller ein Lagerraum, ein Wohn- und ein Schlafraum eingeplant wurde. Die Geschosse sind über eine Wendeltreppe miteinander verbunden. Das Mauerwerk ist immerhin einen Meter dick, der Außendurchmesser des Turmes beträgt über sieben Meter.

Offiziell ging der Leuchtturm am 1. März 1904 in Betrieb. Im oberen Geschoss strahlte zwei über einen Deckenventilator entlüftete Leuchtfeuer aus einem großen Fenster. Für das elbaufwärts sichtbare Feuer wurde eine Gürtelleuchte mit f= 250 mm verwendet, elbabwärts eine mit f = 500 mm. Zur Befeuerung wurde Flüssiggas verwendet. Immerhin war das Leit- und Quermarkenfeuer 12,5 Seemeilen weit sichtbar, zeitweise im weißen Sektor sogar 14 sm. Die Tragweiten im roten Sektor betrug 11 sm, im grünen 10 sm.

Der Turm wurde durch zwei Leuchtturmwärter betrieben. Mit den Fahrwasserveränderungen in der Elbe verlagerten sich die Aufgaben des Turmes, der später vornehmlich als Quermarkenfeuer eingesetzt wurde. 1961 wurde der Turm auf automatischen Betrieb umgestellt, der von Cuxhaven aus ferngesteuert wurde. Daraufhin konnten hier die letzten Leuchtturmwärter abgezogen werden. Für die stetig steigenden Anforderungen der Schifffahrt war der Turm in den 1970-er Jahren aber deutlich zu niedrig. Schon 1977 begann man in unmittelbarer Nachbarschaft mit dem Bau eines neuen Feuerträgers für eine Richtfeueranlage. Das neue Oberfeuer Balje wurde zwar schon 1977 fertiggestellt, löste aber erst am 15. Dezember 1980 den alten Turm als Leuchtfeuer ab. Dieser wurde daraufhin an Ort und Stelle stehen gelassen und soll noch regelmäßig Ornithologen zur Beobachtung der Vogelwelt gedient haben. Heute steht das betagte Bauwerk unter Denkmalschutz, befindet sich aber in keinem besonders ansehnlichen Zustand.

© 1999-2016 by Leuchttuerme.net | M. & M. Werning