Start
Fotos       B | D | DK | E | F | GB | GBZ | N | NL | NZ | S | USA 

Impressum > Über diese Seiten

Die Geschichte dieser Homepage beginnt Ende 1999. Kurz zuvor entdeckte ich eine alte Leidenschaft wieder: Bei den Recherchen für mein im September 1999 erschienenes Buch »Wangerooge – Die Inselbahn und ihre Geschichte« kam ich nicht umhin, mich auch mit der Geschichte der Leuchttürme der ostfriesischen Insel zu befassen.

Faszinierend fand ich die Türme an der Küste schon immer, schon seit ich als Vierjähriger die kreisenden Strahlen des Amrumer Leuchtturms von unserem Ferienhaus sah. Das kleine Quermarkenfeuer auf Amrum faszinierte mich besonders: Schon von weitem konnte man den leuchtend roten »Fremdkörper« in der faszinierenden und unberührt wirkenden Dünenlandschaft erkennen. Drei Jahre später begegnete mir auf Ameland ein weiterer eindrucksvoller Turm. Dann wurde es viele Jahre ruhig um meine Leuchtturmleidenschaft, bis ich 1996 an der kalifornischen Pazifikküste zwei schöne Leuchttürme aufnahm. Nun lagen die Bilder bereits einige Zeit mahnend auf meinem Diapult. Was fange ich mit ihnen an?

Eine erste Hompage entstand am 16. April 1999 und wurde bei t-online gehostet. Diese sollte eigentlich nur als »Container« für Material herhalten, das es nicht in das Inselbahn-Buch schaffte. Kurzerhand wurde, angeregt durch die damals hervorragende Seite des amerikanischen Pigeon Point-Lighthouse, am 18. November 1999 auch eine Unterseite für die wenigen vorhandenen Leuchtturm-Bilder angelegt. Im Frühjahr 2000 fotografierte ich einige Leuchtbaken bei Schillig und Voslapp und stellte fest, dass es ungemein reizvoll war, die höchst unterschiedlichen Türme aufzuspüren, die beste Fotoposition zu suchen und das »perfekte Bild« zu versuchen. Ob es möglich wäre, alle deutschen Leuchttürme auf diese Weise zu sammeln? Es ist möglich.

Im Jahre 2000 war die deutsche Leuchtturm-Internetszene noch dünn. Matthias Suckerts Seite war damals das Non-plus-Ultra, heute ist sie leider längst bedeutungslos. In etwa zeitgleich starteten vier weitere Leuchtturm-Homepages, mit denen recht bald ein enger Kontakt bestand. Am 24. November 2000, etwas über ein Jahr nach der ersten Veröffentlichung meiner Leuchtturmbilder, konnte ich die Domain »leuchttuerme.net« beziehen, so dass die bislang wenig attraktive Adresse von T-Online endlich der Vergangenheit angehörte. An der im »Netscape Composer« gebastelten Page wurden ständig Details verändert, doch so richtig zufrieden war ich nie.

Weitere Änderungen gab es im Frühjahr 2001 zu vermelden. Mit Dirk Kirchmann, Anke u. Jens Leps, Jürgen Linge gründete ich am 04.02.2001 das Leuchtturmforum, das auch heute noch besteht – verstärkt mittlerweile durch Thomas Vannauer. Nahezu zeitgleich wechselte ich zu 1&1 als neuem Webhoster. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 54 Leuchttürme auf der Homepage zu sehen.

Anfang 2003 lernte ich durch einen absolut drehbuchreifen Zufall meine Freundin Maike kennen, die passenderweise bereits in unmittelbarer Nähe der Richtfeuer Juliusplate und Berne wohnte. Das war Schicksal: Seitdem unternehmen wir unsere Leuchtturm-Touren gemeinsam.

Leuchttürme.net anno 2004 | Rechte: M. Werning / leuchttuerme.net
Leuchttürme.net Ende 2004 – soeben hat der 100.000 Besucher die Seite angeklickt.

Im April 2004 gründeten wir mit rund 40 weiteren Leuchtturmfreunden in Bremen die Interessengemeinschaft Seezeichen e.V., die sich für den Erhalt von Seezeichen einsetzt und hier bereits in kurzer Zeit Erfolge verbuchen konnte.

Anfang 2005 gab es einen erneuten Provider-Wechsel, diesmal zu all-inkl.com. Mit dem Wechsel zeichneten sich auch neue Möglichkeiten für leuchttuerme.net ab - die Seite litt leider unter ziemlichem Zeitmangel, ein paar neue Ideen lagen schon längst in der Schublade. Mit Patrick Böttgers Hilfe wurde in der zweiten Jahreshälfte 2006 ein Redaktionssystem für die Administration der neuen Webseite aufgebaut, das Layout und das gesamte CSS-Boxmodell habe ich Anfang 2007 aufgebaut. Bis in den Sommer zogen sich die Arbeiten an den Fotos hin, denn die neue Seite sollte nun auch größere Bilder sämtlicher Leuchttürme (und das waren mittlerweile 424 selbst fotografierte) zeigen können - dafür mussten sämtliche Dias noch einmal in den Scanner, gereinigt und farbkorrigiert werden. Zum 1. August 2007 ging die neue Seite (Version »4.0«, wenn man so will) an den Start und wird nun vollständig aus einer MySQL-Datenbank gezogen. Das hat den Vorteil, dass künftige Erweiterungen und die nun jeweils zum 1. und 15. eines Monats erfolgenden Updates deutlich einfacher sind.

Drei Wochen später heirateten wir auf dem Leuchtturm »Dicke Berta« in Cuxhaven-Altenbruch - der Leuchtturm war selbstverständlich den ganzen August über »Turm des Monats«.

Im November 2007 stand, für mich selbst unerwartet, der Wechsel zum Kölner Anbieter hosteurope.de an. Dabei war ich durchaus mit dem alten Anbieter zufrieden, doch auf dem genutzten Server liegen auch einige weitere Webseiten, die an die Grenzen des technisch Möglichen stießen. Mit dem Wechsel wurden die Webseiten allesamt günstiger, der Server ist nun aber deutlich leistungsfähiger. So leistungsfähig, dass ich nun auch das neue Forum auf der Adresse leuchtturmforum.de gemeinsam mit Jürgen Linge installieren konnte und der Traffic den Server selbst bei extremem Besucheraufkommen nicht in die Knie zwingt.

Am 29. Mai 2008 konnten wir abends gegen 23 Uhr den 250.000 Besucher auf leuchttuerme.net begrüßen. Mittlerweile haben wir hier 610 Leuchttürme ausgestellt, was etwas mehr als 6 % der weltweit vorhandenen Leuchttürme entspricht. Es sieht so aus, als stünde uns noch viel Arbeit bevor...

© 1999-2016 by Leuchttuerme.net | M. & M. Werning