Start
Fotos       B | D | DK | E | F | GB | GBZ | N | NL | NZ | S | USA 

D | Hörnum
54° 45' N | 008° 17' E B 1735

Markantes Wahrzeichen von Hörnum, der südlichsten Gemeinde auf der Insel Sylt, ist der große und weithin sichtbare Leuchtturm, der auf einer 17 m hohen Düne steht. Er gilt als klassischer deutscher Leuchtturm mit hohem Wiedererkennungswert, denn diesen Turm gibt es nahezu baugleich auch noch auf Pellworm und auf der Halbinsel Eiderstedt (der bekannte Leuchtturm Westerheversand), die beide lediglich etwas höher sind und anders angestrichen wurden. Auch der kleinere Turm im Hafen von Büsum, der Leuchtturm Arngast im Jadebusen sowie der an der Ostseeküste stehende Turm Falshöft sind mit dem Hörnumer Leuchtturm verwandt. Alle diese Bauwerke entstanden aus Gusseisensegmenten, die am Niederrhein in der Isselburger Hütte hergestellt, in Teilen an ihren Standort transportiert und dort zusammengebaut wurden.

Der Hörnumer Leuchtturm wurde 1906/1907 errichtet und am 8. August 1907 erstmalig gezündet. Er diente stets in erster Linie als See- und Orientierungsfeuer und besaß keinerlei Sektoren. Zeitgleich wurde das Feuer aber auch als Oberfeuer für die Richtfeuerlinie Hörnum Odde verwendet, bis diese 1995 aufgegeben wurde. An dem Feuer im großen Leuchtturm Hörnum änderte sich dadurch aber nichts.

Betrieben wurde der Turm anfangs mit einer elektrischen Lichtbogenlampe, die für einen möglichen Ausfall auch direkt mit einer Reservelampe versehen wurde. Die Energie wurde durch Dieselaggregate mit einem zwischengeschalteten Akkumulator gewonnen, bis 1936 – wie bei den anderen Leuchttürmen auf Sylt auch – der Anschluss an das öffentliche elektrische Netz hergestellt wurde. Heute ist eine Pintsch-BAMAG-Drehspiegeloptik mit Streuscheibe installiert.

Eine gewisse Berühmtheit erlangte der Turm dadurch, dass er bis 1930 die kleinste Schule in Deutschland beherbergte.

Mittlerweile kann der Leuchtturm Hörnum auch besichtigt werden: Führungen für maximal 10 Personen werden montags, mittwochs, donnerstags und freitags um 9.30 Uhr, 10.30 Uhr und 11.30 Uhr durchgeführt (ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten!). Weitere Informationen hierzu bietet die offizielle Homepage von Hörnum (Infos: Kurverwaltung Strandweg 2, 25997 Hörnum, Tel. 04651/96260). Seit September 2002 kann man sich auch auf dem Leuchtturm trauen lassen.

Auf einer Webcam im Hörnumer Hafen ist der Leuchtturm gut zu sehen. Das Bild kann man bei www.sylt-wetter.de abrufen.

Im Juli 2007 wurde er als Motiv für die 55 Cent-Sonderbriefmarke im Rahmen der Serie »Leuchttürme« der Deutschen Post AG veröffentlicht.

© 1999-2016 by Leuchttuerme.net | M. & M. Werning